Tauberbischofsheim - Königheim

< zurück

Bahnhof Tauberbischofsheim (km 0,00)

Bahnhof Tauberbischofsheim Bahnhof Tauberbischofsheim
Der Bahnhof Tauberbischofsheim, ein recht pompöser neoklasizisstischer Sandsteinbau, befindet sich an km 7,61 der Bahnlinie Lauda - Wertheim (KBS 782). Hier begann auch die Bahnline nach Königheim.

Bahnübergang hinter dem Bahnhof (km 0,1)

Bahnübergang hinter dem Bahnhof Bahnübergang hinter dem Bahnhof
Gleich hinter dem Bahnhof befindet sich ein Bahnübergang. Ursprünglich diente das rechte Gleis der Ausfahrt nach Königheim, jetzt wird es von den Zügen nach Lauda genutzt. Ein weiteres Gleis, das in der Mitte lag, wurde wahrscheinlich bei der seit 2003 erfolgten Modernisierung der Taubertalbahn entfernt.

Privatdurchlässe unter der Bahnlinie (km 0,3)

Privatdurchlaßunter der Bahnlinie Privatdurchlaßunter der Bahnlinie
Diese beiden Privatdurchlässe führen, in kurzem Abstand voneinander, zu Wohnhäusern auf der gegenüberliegenden Gleisseite.

Brücke über die Rentamtsgasse (km 0,4)

Brücke über die Rentamtsgasse Brücke über die Rentamtsgasse
Eine kleine Straßenbrücke führt über die Rentamtsgasse. Unmitttelbar vor ihr wird die Strecke nach Lauda wieder eingleisig, rechts von der Weiche sperrt ein Prellbock die Weiterfahrt nach Ditwar.

Brücke über die Hauptstraße (km 0,4)

Brücke über die Hauptstraße Brücke über die Hauptstraße
Etwa 30 m später folgt die Brücke über die Hauptstraße. Das linke Bild zeigt den Blick zurück mit dem Gleis nach Königheim auf der linken Seite.

Abzweig von der Bahnline Lauda - Wertheim (km 0,5)

Abzweig von der Bahnline Lauda - Wertheim
Nach etwa 500 m beginnen die beiden Gleise voneinander wegzuschwenken.

Durchlass eines Seitenkanals des Brembachs (km 0,6)

Brücke über den Brembach
Hier wird ein Seitenkanal des Brembachs durch den noch gemeinsamen Bahndamm geleitet.

Brücke über den Brembach (km 0,63)

Brücke über den Brembach Brücke über den Brembach
Während die im Hintergrund des rechten Bildes liegende Brücke der Bahnline Lauda - Wertheim in den 1860er Jahren noch als Steinbogenbrücke gebaut wurde, besitzt die 1913 errichtete Brücke der Bahn nach Könighein schon Betonträger.

Brücke über die B 27 (km 0,73)

Brücke über die B 27 Brücke über die B 27
Im Jahr 1961 wurde diese Stahlbrücke über die B 27 gebaut, damals war die Strecke noch voll in Betrieb. Im Hintergrund des rechten Bildes ist wieder die (ebenfalls zu dieser Zeit gebaute) Brücke der Bahnline Lauda - Wertheim zu sehen.

Bahnübergang über einen Feldweg (km 1,1)

Bahnübergang über einen Feldweg
An dieser Stelle wird ein Feldweg gekreuzt.

Kilometerstein (km 2,0)

Kilometerstein
Im Gebüsch findet man noch den kaum leserlichen Kilometerstein 2,0. Vom Typ her scheint es die Steine nur im Abstand von 1 km gegeben zu haben.

Bahnübergang über einen Feldweg (km 2,6)

Bahnübergang über einen Feldweg
Auf diesem Bahnübergang wird ein weiterer Feldweg gekreuzt.

Brücke über den Muckbach (km 2,7)

Brücke über den Muckbach Brücke über den Muckbach
Hinter der Brücke über den Muckbach befindet sich eine Gleissperre.

Bahnübergang über die Ditwarer Straße (km 2,8)

Brücke über die Ditwarer Straße
Direkt vor dem ehemaligen Bahnübergang über die Ditwarer Straße endet heute das Gleis.

Bahnhof Ditwar (km 2,93)

Bahnhof Ditwar Bahnhof Ditwar
Der Bahnhof Ditwar dient inzwischen als Wohnhaus.

Industriegebiet Ditwar

Industriegebiet Ditwar Industriegebiet Ditwar
Das Industriegebiet Ditwar wurde bis in die 90er Jahre noch bedient, vor einigen Jahren wurde auch das Gleis entfernt.

Ausfahrt aus Industriegebiet Ditwar

Ausfahrt aus dem Industriegebiet Ditwar Weiterführung des Anschlussgleises
Bei km 3,5 endet im linken Bild das Industriegebiet, das Gleis führte aber noch weiter. Inzwischen ist die Trasse rechts des Weges schon so zugewachsen, dass sie kaum noch erkennbar ist.

Ehemaliges Ende des Anschlussgleises (km 4,0)

Ende des Anschlussgleises Kilometerstein
Schließlich endete im linken Bild das Anschlussgleis. Der sich hier befindende Stein ist zwar nicht mehr leserlich, von der Entfernung her könnte es aber der Kilometerstein 4,0 sein.

Zwischen Ditwar und Königheim

Zwischen Ditwar und Königheim
Dahinter nutzt zunächst ein Feldweg das alte Planum.

Bahnübergang über einen Feldweg (km 5,0)

Bahnübergang über einen Feldweg
Bei diesem ehemaligen Bahnübergang kreuzte die Bahn einen von der B 27 kommenden Feldweg und führte dahinter durch die Baumlücke hindurch.

Zwischen Ditwar und Königheim

Zwischen Ditwar und Königheim Zwischen Ditwar und Königheim
Anschließend verlief die Trasse auf einem teilweise noch erkennbaren Damm links neben dem damals schon vorhandenen Feldweg.

Zufahrt auf Königheim (km 6,0)

Zufahrt auf Königheim
Am Sportplatz endet schließlich die noch vorhandene Trasse.

Bahnhof Königheim (km 6,35)

Bahnhof Königheim Bahnhof Königheim
Ursprünglich war der Bahnhof Königheim baugleich zu dem von Ditwar und denen der Bahnlinie Walldürn - Hartheim, durch den Abbruch des Westflügels (dort ist jetzt im linken Bild der Flachbau) und Aufstockung des Ostflügels (Vordergrund des rechten Bildes) ist die Ähnlichkeit nur noch schwer erkennbar. Er wird jetzt von der Gemeinde genutzt.

Lokschuppen Königheim

Lokschuppen Königheim
Der Lokschuppen ist dagegen noch nahezu unverändert erhalten. Links neben ihm befand sich einst ein hölzerner Wasserturm.

Für die Weiterführung zur bereits 1911 eröffneten Strecke Walldürn - Hardheim existierten zwei Projekte von 17,7 km und 14,3 km Länge (bei einer Luftlinienentfernung von 10 km). Aufgrund den zu erwartenden hohen Kosten und dem geringem Nutzen wurden sie jedoch nie in Angriff genommen.

< zurück